Unterirdische Pickel – nicht anfassen!

Unterirdische Pickel

Manchmal können wir beim Antasten kleine unterirdische Pickel oder unebene Bereiche auf unserer Haut entdecken. Am schrecklichsten ist es, wenn diese im Bereich der Vagina oder der Genitalien erscheinen. Gewöhnlich wird dies mit dem genitalen Herpes in Verbindung gesetzt. Doch man muss wissen, dass für diesen ganz andere Symptome typisch sind.

Meistens macht nach einer Untersuchung der Spezialist die Feststellung, dass die
unterirdischen Pickel auf Fettsäuren Zysten zurückzuführen sind.

Diese sind auch als epidermale Zysten bekannt. Die unterirdischen Pickel erscheinen im Bereich des Gesichtes, des Halses und des Rumpfes, sowohl bei den Frauen als auch bei den Männern. Die unterirdischen Pickel erzeugen kein Schmerz und wachsen sehr langsam. Diese bewegen sich frei unter der Haut. Es ist sehr wichtig, dass Sie die unterirdischen Pickel nicht anfassen und nicht versuchen, die Substanz von drinnen herauszuquetschen. Damit werden Sie sehr wahrscheinlich eine Vergrößerung oder Infektion verursachen. Der unterirdische Pickel ist ein geschlossenes, zellenartiges Beutel, das unmittelbar unter der Haut erscheint. Es enthält aschenfarbige oder weiße Substanz. Die Flüssigkeit, welche die die unterirdischen Pickel enthalten, nennt sich Keratin und hat oft einen unangenehmen Geruch. Das Keratin ist eine Art von Protein, der für die Entstehung der unterirdischen Pickel zuständig ist. Diese sind Fettsäuren Zysten genannt worden. Die Ungleichheiten und die Klumpen, die man beim Anfassen entdeckt, sind eben solche Zysten.

Worin liegt der Grund für die Entstehung der unterirdischen Pickel eigentlich?

Die unterirdischen Pickel werden am Meisten von der Infektion der Haarfolikel verursacht. Sie können auch die Folge von einer Verletzung der Haut sein. Die unterirdischen Pickel oder Klumpen, die um die Vagina, Genitalen, das Gesicht und der Bauch, der Hals oder an anderen Körperteilen herum erscheinen, sind ein klares Symptom für die Anwesenheit von Fettsäuren Zysten. Die Anzeichen und die Symptome von den unterirdischen Pickeln schließen ein: rote Farbe, Empfindlichkeit, Schmerz, den man bei der Anfassung empfindet, Fieber im Bereich des unterirdischen Pickels oder des Klumpens. Weiterhin ist die Erscheinung von einer grauen oder weißen Substanz mit schlechtem Geruch, die herausläuft, ein wesentliches Symptom.

Wie entdeckt man die unterirdischen Pickel?

Man kann diese sehr leicht auf der Basis von deren Aussehen entdecken. Doch die Untersuchung muss von einem erfahrenen Spezialisten realisiert werden.
Manchmal, damit man ein weiteres gesundheitliches Problem ausschließt, das ähnliche Symptome zeigt, ist es notwendig, dass man eine Biopsie von einem Sekret, der aus dem unterirdischen Pickel oder dem Klumpen herausgenommen wird, macht.
Die unterirdischen Pickel stellen kein Risiko für die Gesundheit dar und verschwinden meistens von sich selbst. Es passiert jedoch, dass sich diese entzünden und schmerzhaft werden. Darüber hinaus können diese größer werden und ein unangenehmes Gefühl verursachen. In solchen Fällen müssen diese durch eine medizinische Intervention entfernt werden. Die kleinen entzündeten unterirdischen Pickel werden durch die Injektion von Steroide oder mit Hilfe von Antibiotika geheilt.

Ein chirurgischer Einsatz ist nur in den seltenen Fällen notwendig, wenn die unterirdischen Pickel sich in schmerzhafte Abszesse umwandeln.

Es ist wichtig, dass wenn man die Fettsäuren Zellen entfernt, das ganze Fettbeutel beseitigt wird, damit man deren zweite Erscheinung verhindert.
Merken Sie sich, dass sobald Sie irgendeine Erscheinung, Klumpen oder unterirdischen Pickel bemerken, Sie von Ihrem Arzt konsultiert werden müssen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>